Sonntag, 20. November 2011

Schreiben löst Hautschichten

Diese Wahrheit begleitet mich seit einigen Tagen. Ich möchte gerne noch einen Text daraus machen, aber zunächst entstand das folgende Gedicht:


Hautschichten

Ich bin ein Lebenssucher
ein Hungernder nach Zeit
der alles will, außer verfluchter
Lebensselbstverständlichkeit.

Traumtänzer steht auf meiner Stirn
als Makel oder Zeichen
ein Flausensturm in meinem Hirn
der Gewöhnung auszuweichen

Schlage meine Welt in Trümmern
ein Gedankenbeben, Stärke zehn
damit die Träume nicht verkümmern
ich kann über Scherben gehen.

Ritze die Angst in meine Haut
löse sie, Schicht um Schicht
die echten Zeiten sind geklaut
die Vergangenheit ein Schwurgericht. 

So trage ich stolz die Narben
all der Fehler, die mich nicht normten
all der Gedanken die verstarben
all der Begegnungen, die mich formten. 


Danke für diese Aussage. Dieses Gedicht ist auch für Dich!  

Creative Commons Lizenzvertrag
Schreiben löst Hautschichten von Christian Baumelt steht unter einer Creative Commons Namensnennung-NichtKommerziell-KeineBearbeitung 3.0 Deutschland Lizenz.
Beruht auf einem Inhalt unter www.wortverdreher.blogspot.com.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen