Samstag, 31. März 2012

Fasten



F ast bedächtig und doch mit
A llen Sinnen im hier und jetzt. Es 
S cheint, dass der Verzicht auf mein 
T äglich Brot meine Wahrnehmung
E rweitert. Jeder Moment wird spürbar und jeder
N eue Augenblick ist ein Geschenk.
F ür mich bringt Fasten eine neue
A ufmerksamkeit in den Alltag, eine neue
S icht auf das Selbstverständliche, Jeden
T ag scheint die Wahrnehmung zu steigen, ist das
E igene Erwachen spürbar. Die eigene Behutsamkeit. Ein
N eubeginn von innen, als Teil des Frühlingserwachens. 
F rühling ist Fastenzeit. Die
A ufbruchstimmung der Natur in das innere
S elbst übertragen. den bevorstehenden Ausbruch der Natur
T iefer in sich aufnehmen, spüren und die 
E nergie in sich selbst spüren und 
N utzen, um in die lichten Tage zu starten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen