Sonntag, 25. März 2012


J etzt leben, im Augenblick
O hne das Kommende oder das
G ewesene zu vernachlässigen.
G ehirndurchflutung während
 I ch mich beim Laufen den Grenzen meines Körpers
N ähere, scheint der Kopf keine
G edankengrenzen zuzulassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen