Dienstag, 1. Mai 2012




Ein Drittel
Soweit die Füße tragen
doch tragen sie mich weit genug
die Aufregung lässt mich zweifeln
begehe ich hier Selbstbetrug?
Auf Schuss geht es los
ein Schwarm sucht sich sein Ziel
ich reihe mich brav ein
die Enge um mich, fast zuviel. 
Der Strom durchzieht die Straßen
ein neuer Blick auf alte Gassen
sich alles schrittweise zu erlaufen
ein neues Stadtgefühl erfassen. 
Seite an Seite, Schritt für Schritt 
doch jeder läuft für sich
jede Minute ist ein Sieg
jeder Kilometer hat Gewicht. 
Unzählig fröhliche Gesichter
säumen den Straßenrand
welch eine wahre Freude
als ich dort ein bekanntes fand. 
Das letzte Stück ist angebrochen
ich kämpfe mich den Berg hinauf
auch ein Sieger verliert schon mal
doch ein Sieger gibt nicht auf. 
Die letzten langen Meter
sind ein einziges Schweben
ein Triumph über mich selbst
und das Gefühl: alles gegeben. 
Potsdam, 29. April 2012

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen